passage

passage

19. April 2015

Eile mit Weile

Den Satz finde ich bei Lawrence Sterne. Auf einer Reise notiert, unterwegs mit einer Postkutsche.

13. April 2015

Hayduke Trail (Utah)

Katherine in Begleitung mit Erin Saver auf dem Hayduke Trail.

Was für verschiedene roten Farben das Gestein hat. Und natürlich die schönen Ockerfarben, nicht zu vergessen.



Hier der Blog von Katherine

hayduketrail Utah/USA

3. April 2015

Was für eine Stille

Was für eine Stille, die man auch deutlich spürt. Im Haus sind fast alle ausgeflogen. Für einen Moment einmal kräftig durchatmen und die kostbare Zeit nutzen.

24. März 2015

Lob der verkehrten Lebensweise

Warum dieses Lob von Karl Kraus? 
Es ist ein Rat, um Distanz zu den Medien zu bekommen, wohlgemerkt das waren damals noch die analogen Medien, Zeitungen, usw. und nicht etwa die digitalen. Also zu einer Zeit, als der Tag noch in 'Morgenblatt' und 'Abendblatt' aufgeteilt wurde.
(Siehe 'Lob der verkehrten Lebensweise, in: Karl Kraus, Die chinesische Mauer)

siehe mein Video:

Lob der verkehrten Lebensweise

15. März 2015

Perfektion

Wenn die Perfektion als Fortschritt interpretiert wird. Siehe Condorcet. Aus Vollkommenheit wird Perfektion, abgelöst von teleologischen Vorstellungen.

12. März 2015

Habermas Lektüre

Seine Theorie des kommunikativen Handelns ist eine regelrechte Fundgruppe, ein breiter geschichtlicher Querschnitt der Auseinandersetzungen in den Sozialwissenschaften.
An Kritik an diesem Ansatz hat es allerdings auch nicht gefehlt, etwa von Marquard, der im Denken von Habermas eine 'Tribunalisierung der Lebenswelt' gesehen hat.

6. März 2015

Leseübungen

Habe Karl Kraus wieder für mich entdeckt. Plane einige kurze Leseübungen, die Darstellung einiger Szenen, veröffentlicht im Netz.

17. Februar 2015

Nicht künstlich stressen

Im Vorbeigehen sagt ein junger Mann: 'Ich will mich nicht künstlich stressen'. Er trägt Kopfhörer und führt vermutlich im Gehen einen mobilen 'small talk.'

12. Februar 2015

Ein Meeting

Eine Notiz aus dem 'Spiegel' vom Tage:

Bei Apple selbst sei es inzwischen so, dass Mitarbeiter in Meetings zehn Minuten vor der vollen Stunde plötzlich aufstehen, erzählte Cook – weil die Uhr sie daran erinnert, nicht zu lange zu sitzen. "Viele Ärzte glauben, dass Sitzen der neue Krebs ist", sagt der Apple-Chef.

11. Februar 2015

Fiktion und Realität

Verschwindet zunehmend der Unterschied zwischen Fiktion und Realitätswahrnehmung? Weil zunehmend die Erwartungen in der beschleunigten Welt nicht mehr durch Erfahrungen gedeckt sind? So die Position von Marquard, wenn ich das richtig verstanden habe.