passage

passage

19. August 2016

Kleine Freuden

Eine kleine Freude im Sommer. Das Tragen kurzer Hosen, die Farbe an den Beinen; der Abschied von den Stachelbeerbeinen.
Ich hoffe, es kommen noch ein paar schöne Tage.

14. August 2016

Eigene Webseite

Nun habe ich eine eigene Webseite mit Domain erstellt.

Eine Autorenseite.

Untertitel:

Philosophie auf dem Weg zu Zeiterfahrung und Zeitkultur

Eine Vorstellung meiner Bücher, eine Info zu meiner Vita, eine Möglichkeit der Kontaktaufnahme, ein Blog an dem man nach Einladung teilnehmen kann.
(Die Webseite ist noch in Arbeit)

meine Webseite:

Klaus Peter Mueller







12. August 2016

BoD Autoren und Wikipedia

BoD Autoren können keine Literaturhinweise(über ihr eigenes Buch) in Wikipedia posten, wie ich erfahren musste. Das offene Web Lexikon stellt ein Verbotsschild auf. Es nennt sich eine 'selbstgesetzte Regel'. 
Solche Literaturhinweise werden generell als nicht relevant eingestuft. Ein solches Vorgehen weckt natürlich Zweifel, denn es fehlt den Verantwortlichen in Wirklichkeit wohl die nötige Zeit um ein wenig der Sache nach zu gehen, stattdessen wird ein pauschales Relevanzkriterium angewendet.
So offen und förderlich für Initiativen des Einzelnen ist dieser moderne Datensammelraum daher nicht. Wissen, das auf der Arbeit von Einzelnen (BoD Autoren) beruht, wird der Zugang generell verweigert. Eine wissenschaftliche Befähigung, z.B. durch eine Promotion, genügt offenbar beim Einlass in diesen offenen Wikipedia Datensammelraums nicht als Eintrittskarte.

9. August 2016

Veränderung und Verbesserung

Veränderung ist nicht eo ipso auch Verbesserung, so die skeptische These von Marquard.
Die Frage ist also, wie viel Raum gibt es noch für den Zweifel in dieser Kultur der Beschleunigungen? 
Wir leben in einer Welt der überstürzenden Ereignisse. So ein Satz: 'Wir schaffen das' verbreitet nur blindlings Zuversicht oder besser die Illusion der Zuversicht, mutet wie eine Art Betäubung vor den Problemen an.

1. August 2016

Feines Benehmen

In den Südstaaten der USA gab es noch weit nach 1900 zahlreiche Akademien, in denen Frauen feines Benehmen und die Kunst wie man  Vasen bemalt, lernen konnten(so Faulkner). Nicht so allerdings in den Nordstaaten.

27. Juli 2016

Rationalität und Lebenswelt

Mein Buch 'Rationalität und Lebenswelt. Zur Idee einer kommunikativen Vernunft bei Habermas' ist nun auch als ein elektronisches Buch veröffentlicht (ePUB)

siehe:

Rationalität und Lebenswelt ePUB


mit der folgenden ISBN auch im Handel verfügbar:




ISBN  978-3-7418-3414-1


Preis: 12,99 Euro

24. Juli 2016

Wie eine Schlange ansehen

Man kann jemanden wie eine Schlange ansehen, oder wie einen Bananen-Split(Eis). Beides ist mit recht unterschiedlichen und folgenreichen Erwartungen verknüpft. Das entnehme ich einem Satz von William Faulkner. Ein schönes Beispiel dafür, wie sich in Bildern, die man sich vorstellt zugleich auch ein bestimmtes Denken ausdrückt. Ja, Schriftsteller nehmen solche Bilder wahr.